Koffa voi Geld

Komödie von Michael Winter

Eine Zeitreise in die 50er.

Aus dem Musikschrank im adretten Wohnzimmer der Bergmüllers tönen die Schlager der Zeit. Heidi bereitet schon alles für das abendliche Ereignis vor ... ihr Hans hat Geburtstag und sie erwarten Alois und Marianne zum Essen.

Als Hans von der Arbeit nach Hause kommt, ist er kreidebleich - und reich! In seiner Aktentasche fand er ein Vermögen in gebrauchten Scheinen. Eine Verwechslung im Bus? ... Mafia-Geld? Der brave Hans ist fest entschlossen, die einmalige Chance zu nutzen und bestellt ein Taxi zum Flugplatz. Heidi ist entsetzt ... die Geburtstagsparty, Alois und Marianne, die Brathendl ...!

Von diesem Moment an bricht eine Sturzflut der kuriosesten Verwicklungen über die beiden herein. Ein Polizist verdächtigt Hans der unsittlichen Belästigung ... am Telefon nervt ein Mann mit ausländischem Akzent ... ein Kommissar erklärt Heidi, er habe ihren Mann ertränkt im Fluß gefunden ... dazwischen Alois und Marianne, die zu australischen Verwandten umfunktioniert wurden ... der aufgebrachte Taxifahrer, der alle paar Minuten jemand anderen zum Flugplatz bringen soll ... und der singende Papagei Freddy, der zu allem seinen Senf dazugibt ...

Als dann schließlich der Hans zu seinem Bruder Walter wird und die Heidi zu dessen Schwägerin und Alois zum Schafzüchter und der Polizist zum Bruder Waldemar und die Marianne zur ... sind die Irrungen und Wirrungen kaum noch zu durchschauen ...



Wenn ich einmal reich wär' ... widi-widi ...