Babylonische Zuaständ'

nach der Komödie "Egmating" von Gerhard Loew


Bayern, Ende des 19.Jahrhunderts.

Der Hias und der Lenz haben an dem streng verbotenen "Haberfeldtreiben" teilgenommen. Das ist ein altbayrisches Rügegericht, bei dem die sittlichen und moralischen Verfehlungen mancher Dorfbewohner in einem nächtlichen Mummenschanz öffentlich angeprangert wurden.

Um der Verfolgung des Dorfgendarms zu entgehen, flüchten sich die beiden zum nahegelegenen Wirt, dem Vordermoar. Bis zum Morgengrauen wird beratschlagt, wie man den Nachforschungen der Obrigkeit entgegenzutreten hätte.

Dann hat man schliesslich eine Idee für ein nächtliches Alibi - in wohlgeformter Gestalt der Kellnerin Emmerenz!

Brenzlig wird das Ganze allerdings, als tags darauf der "g'studierte Kriminalrat" aus der Stadt eintrifft und die Beteiligten einzeln zum Verhör zitiert ...


Bayern pur - zu einer Zeit, als sich noch keiner ein Blatt vor den Mund nahm!